Sonntag, 30. Juni 2013

Rezension Furchtlos in High Heels (Maddie Springer)

Furchtlos in High Heels von Gemma Halliday

Kurzbeschreibung


Morgenübelkeit ist der letzte Mist. Sie ist auch schuld daran, dass die Modedesignerin und Amateurdetektivin Maddie Springer die letzten sechs Wochen überwiegend auf ihrer Couch verbracht hat – mit Kakao, Schoko-Popcorn und Moonlight-Vampirfilmen. Als ihre beste Freundin sie endlich davon überzeugt, ihr selbstgewähltes Exil aufzugeben, stolpert Maddie gleich über eine Leiche: ein Mädchen mit Bisswunden am Hals. Mit einem Mal sieht es ganz so aus, als hätte die Realität die Filmwirklichkeit auf tödliche Weise eingeholt. Plötzlich steckt die junge Mutter in spe mitten in den Ermittlungen zu einem Mordfall und muss sich mit einer Horde Hollywood-Vampire herumschlagen – ganz zu schweigen von Baby-Partys, werdenden Großmüttern und Geburtsvorbereitungskursen zusammen mit ihrem Mann, einem Mordkommissar bei der Polizei von L.A., dem es eindeutig lieber wäre, wenn seine schwangere Frau nicht ständig in seinen Mordermittlungen auftauchen würde. Unbeeindruckt von wild gewordenen Hormonen, Mordfällen und Reißzähnen allerorten machen sich Maddie und ihre Freunde daran, die tödliche Wahrheit aufzudecken … bevor der Killer erneut zubeißt.
 
 
Es ist der 6. Teil der Maddie-Springer Reihe,jedoch kann man alle Teile getrennt voneinander lesen.
 
Das Buch ist sehr unterhaltsam geschrieben,aber für geübte Krimileser ist dies natürlich nichts,da das Ende vorhersehbar ist.
Auch ist der Schreibstil sehr flüssig,ich konnte das Buch nur sehr schwer aus der Hand legen.

Der einzig negative Punkt ist die Übersetzung,die ist sehr holprig,aber man kommt trotzdem sehr gut damit klar.


Ich freue mich auf jeden Fall mehr von Maddie Springer und Gemma Halliday zu lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten