Sonntag, 21. Juni 2020

Food for Future

Food for Future von Martin Kintrup


Titel: Food for Future                                     

Autor: Martin Kintrup

Reihe: /

Band: /

Format: Print

Andere Formate: ebook

Preis: 22,00€

Seitenzahl: 192 Seiten

ISBN/ASIN: 978-3517098999


Klappentext

Kochen mit gutem Gewissen: Mit diesem bebilderten und liebevoll illustrierten Kochbuch gelingt der Umstieg auf die nachhaltige Küche ganz mühelos und macht jede Menge Spaß. Neben den 100 kreativen und verführerischen Rezepten bietet dieses Buch noch eine ganze Menge mehr: Der leidenschaftliche Koch Martin Kintrup verrät zunächst seine vegetarischen Lieblingsrezepte für Klassiker wie Spaghetti Bolognese oder Quiche Lorraine. Dann zeigt er, wie vielfältig Reste vom Vortag erneut verwertet werden können. Überraschende Verwendungsmöglichkeiten für Karottengrün und Brokkolistrunk dürfen ebenfalls nicht fehlen. Zero Waste Alternativen für typische Supermarktprodukte wie Saucen, Dips und Knabberzeug helfen dabei, viel weniger Müll zu erzeugen.


Fazit

Ein tolles Buch, welches für viel Inspiration sorgt. Die Rezepte sind einfach verständlich und leicht nachzukochen. Durch verschiedene Kategorien und Schwierigkeitsstufen ist für jeden etwas in diesem Buch dabei. Gut finde ich auch, dass sich direkt am Anfang ein saisonaler Obst-, Gemüse- und Kräuterkalender befindet. So kann man sehr schnell herausfinden was Saison hat und dementsprechend einfacher und vielleicht auch "billiger" einkaufen. 

Mittwoch, 3. Juni 2020

Gestern war wieder der Herrgott bei mir

Gestern war wieder der Herrgott bei mir von Stefan Heikens


Titel: Gestern war wieder der Herrgott bei mir           

Autor: Stefan Heikens

Reihe: /

Band: /

Format: Print

Andere Formate: /

Preis: derzeit nicht verfügbar

Seitenzahl: 276 Seiten

ISBN/ASIN: 978-3741238413


Klappentext

"Wir zogen in ein Kaff, das schon dreimal von den Russen bombardiert wurde, ein. Um ½ 7 Uhr kamen die Hunde wieder, zehn Bomber und drei Jäger. Keine Flieger von uns zu sehen, und keine Flak zu hören. Kamen wie bei einer Parade angeflogen, und warfen ca. dreißig Bomben ab. Fünfzehn in unserer Nähe, in einer Entfernung von 10-15 Metern. Nun da war mir aber anders, da hat die Erde nur so gezittert, um uns spritzte der Dreck, dass es eine Freude war. Waren zwei Mann, siebzehn Pferde und zwei Kinder tot. Jetzt bin ich wieder froh und gesund ..."
Der Wiener Leopold Bigl wird 1942 zur deutschen Wehrmacht eingezogen, und von München aus nach Russland an die Front geschickt. Dort baut er Fernmeldeleitungen, und kann sich die Schrecken des Krieges in den ersten Monaten scheinbar noch recht gut vom Leibe halten. Doch Brief für Brief lässt sich verfolgen, wie sich die Kriegslage über die Monate hinweg kontinuierlich verschlechtert, und wie der Kampf ums nackte Überleben für Leopold immer mehr in den Mittelpunkt rückt.


Fazit

In diesem Buch können wir gemeinsam mit Leopold die Kriegslage im Osten verfolgen. Auch wenn diese Briefe auch der Zensur unterlagen müssen wir hier nicht ganz so zwischen den Zeilen lesen wie bei anderen Briefen aus dieser Zeit. Wir bekommen einen guten Blick darauf, welchen Wandel auch die Soldaten vollführt haben. Man merkt, dass der Krieg auch an ihren Nerven zieht und das die Familie zu Hause nicht vergessen geht. Bei diesen Briefen hatte ich das Gefühl mich sehr gut in Leopold hineinversetzen zu können und hatte teilweise das Gefühl selbst an der Front zu sein. Ein sehr erschreckendes Gefühl. 

Dienstag, 2. Juni 2020

Gelebt habe ich an diesen Tagen

Gelebt habe ich an diesen Tagen von Stefan Heikens


Titel: Gelebt habe ich an diesen Tagen            

Autor: Stefan Heikens

Reihe: Feldpost

Band: 4

Format: Print

Andere Formate: ebook

Preis: 9,95€

Seitenzahl: 156 Seiten

ISBN/ASIN: 978-3743181397


Klappentext

"Wir haben, als wir draußen auf See waren, auch Fische gefangen. Aber auf eine andere Art und Weise. Und zwar so: Wir hatten noch einige alte Wasserbomben an Bord, die sollten unbedingt weg. "Wumm, Wumm" machte es zweimal. Der Pott ging sofort auf Gegenkurs, um an die Wurfstelle zurückzukommen. Und dort sahen wir die Bescherung. Fische aller Art und Größe wimmelten da an der Wasseroberfläche herum. Die Seemänner gingen sofort mit Flößen und Booten außenbords und brauchten nur so zu fischen, was bei dem Seegang nicht gerade leicht war".
Als Horst Handke 1943 zur Unteroffiziersausbildung in die Marineschule in Mürwik einrückt ist er jung und voller Tatendrang. Mit Begeisterung schreibt er seinen Eltern zahlreiche Briefe, in denen er nicht nur den Schulalltag in Mürwik schildert, sondern auch das Leben auf den Zerstörern "Z-34" und "Z-28", auf die er während seiner Ausbildung versetzt wird! Nahtlos lässt sich so sein Werdegang verfolgen - bis zur Versenkung von "Z-28" am 6. März 1945, nur fünf Tage nach Horsts letztem Brief.


Fazit

Ein interessantes und spannendes Buch, welches einen guten Einblick in die Marine während dem zweiten Weltkrieg gewährt. Natürlich muss dem Leser klar sein, dass auch bei diesen eine Zensur gewirkt hat und somit die Echtheit der Briefe nicht gegeben ist. Daher muss man sehr viel zwischen den Zeilen lesen um herauszufinden was genau der Kadett Horst meint. Teilweise ist der sehr raue Ton, den der Briefschreiber verwendet, gewöhnungsbedürftig. Für mich als Historikerin hat das Buch zwar nichts neues an Infos gebracht, aber einen guten Blick auf das Geschehene geworfen. 

Nur wer loslässt, kann auch fliegen

Nur wer loslässt, kann auch fliegen von Ajahn Brahm


Titel: Nur wer loslässt, kann auch fliegen         

Autor: Ajahn Brahm

Reihe: /

Band: /

Format: Print

Andere Formate: ebook

Preis: 16,00€

Seitenzahl: 176 Seiten

ISBN/ASIN: 978-3778782880


Klappentext

Ajahn Brahm begegnet uns diesmal nicht als Geschichtenerzähler – er berichtet aus seinem eigenen Leben. Das ist zunächst gar nicht so verschieden von unserem, denn selbst der ausgeglichenste buddhistische Mönchs wird von niederschmetternden Ereignissen und unangenehmen Zeitgenossen mitunter gehörig auf die Probe gestellt. Aber die Antworten, die Ajahn Brahm und Master Guojun auf die kleinen und großen Krisen des Lebens geben, können Mut und Inspiration für uns alle sein. Humorvoll und berührend zeigen die beiden buddhistischen Meister, wie wir selbst schwierigste Situationen annehmen, mit ihnen Frieden schließen und sogar an ihnen wachsen können.


Fazit

Die Geschichten und Anekdoten lassen sich gut lesen und bringen einem den Buddhismus näher, aber was genau das Buch mit dem Thema Loslassen hat konnte ich auf den 176 Seiten nicht herausfinden. Ich hatte mir mehr erwartet insbesondere durch den Titel. Vielleicht war aber auch der Zeitpunkt des Lesens nicht der Richtige und in ein paar Jahren werde ich die Geschichten und Anekdoten mit anderen Augen sehen und verstehen. Denn ich denke, dass man in diesem Buch auch zwischen den Zeilen lesen muss und das ist mir nicht geglückt. Von daher bin ich bei diesem Buch etwas gespalten was meine Meinung betrifft. 

Die Fotografin - Die Welt von morgen

Die Welt von morgen von Petra Durst-Benning


Titel: Die Welt von morgen                  

Autor: Petra Durst-Benning

Reihe: Die Fotografin

Band: 3

Format: Print

Andere Formate: ebook, Hörbuch

Preis: 20,00€

Seitenzahl: 480 Seiten

ISBN/ASIN: 978-3764506643


Klappentext

Nach dem Tod ihres Onkels Josef hat Mimi Reventlow Laichingen verlassen und ihre Arbeit als Wanderfotografin wiederaufgenommen. Sie ist nicht mehr allein unterwegs, denn der Gastwirtsohn Anton hat sich Mimi angeschlossen. Gemeinsam bereisen die beiden das Land und wollen nach der dörflichen Enge Laichingens endlich großstädtischen Trubel erleben. Während ihres Aufenthalts in Berlin gelingt es Anton, einen florierenden Postkartenhandel aufzubauen – Mimi dagegen hat immer öfter Schwierigkeiten, eine Gastanstellung zu finden. Doch anstatt der Vergangenheit nachzutrauern möchte Mimi lieber die Welt von morgen mitgestalten! So wagt sie es, sich neu zu erfinden und dennoch treu zu bleiben. Auf ihrem Weg begegnen ihr auch alte Bekannte, wie Bernadette, die von der großen Liebe träumt. Was beide Frauen noch nicht wissen: Ihnen steht bald die größte Herausforderung ihres Lebens bevor.


Fazit

Die Fotografin gehört zu meinen liebsten Historischen Reihen und so musste ich natürlich auch Band 3 lesen. Wir begeben uns diesmal zusammen mit Mimi und Anton auf eine abenteuerliche Reise. Die Entwicklung von Anton finde ich sehr gut, aus einem jungen Burschen wurde ein junger Mann, welcher auf eigenen Beinen stehen kann. Aber auch Mimi macht eine Wandlung durch indem sie sich an Scheidewegen für einen Weg entscheiden muss. Spannend fand ich den Exkurs in die Schafzucht. Auf ihrer Reise lernen wir viele neue Charaktere kennen, manche davon finde ich interessanter als andere und würde auch gerne mehr über sie lesen. Das Ende mit dem Cliffhanger ist sehr fies und ich bin froh, dass ich bis Band 4 nicht lange warten muss. 

Montag, 1. Juni 2020

Lovecoach

Lovecoach von Sophie Andresky


Titel: Lovecoach                     

Autor: Sophie Andresky

Reihe: /

Band: /

Format: Print

Andere Formate: ebook

Preis: 15,00€

Seitenzahl: 305 Seiten

ISBN/ASIN: B07ZTGFL9H


Klappentext

Karla steht vor der schwierigsten Aufgabe in ihrer Karriere als Liebes-Doc und selbsternannter Sexpertin: Sie muss mit ihrem eigenen Liebeskummer fertig werden. Also wagt sie den erotischen Selbstversuch: Sie installiert die angesagte neue Dating-App »Lovecoach« und hält sich an den Ratschlag, den sie ihren KundInnen immer gibt: Zehn erste sexuelle Male, so ihre These, dann ist man frei und kann sich ohne Groll entscheiden, wie man weiter leben und lieben möchte. Statt an love-eat-pray glaubt Karla an lick-pet-fuck. Aber zwischen Theorie und Praxis besteht ein Unterschied, wie Karla schnell feststellen muss.


Fazit

Eigentlich bin ich ein großer Fan der Autorin, aber bei diesem Buch hat sie ihr Potential nicht genutzt oder wollte einen neuen Weg einschlagen. Die Bücher die ich sonst von ihr kenne haben die Erotik sehr stark im Mittelpunkt. In diesem Buch kommt sie zwar nicht zu kurz, aber die Geschichte rundherum rückt sehr weit in den Vordergrund. Auch die Sex-Szenen sind nicht so ausgeprägt wie von ihr gewohnt. Gut fand ich, dass wir alle vier Freundinnen kennen lernen und gemeinsam mit ihnen die Geschehnisse erleben. Das letzte Kapitel wirkte eher fehl am Platz und ich hätte mir ein anderes letztes Kapitel gewünscht. 

Samstag, 30. Mai 2020

Enslaved you will be mine

Enslaved you will be mine von Christin Gericke





Titel: Enslaved you will be mine                                                                                                                    
Autor: Christin Gericke

Reihe: /

Band: /

Format: Print

Andere Formate: ebook

Preis: 13,90€

Seitenzahl: 181 Seiten

ISBN/ASIN: 979-8638992729


Klappentext

Susan hat gerade ihr Studium zur Architektin erfolgreich in der Tasche. Sie nimmt allen Mut zusammen und stellt sich einem großen Architektenbüro vor. Sie wird eingestellt und verliebt sich in ihren Chef. Marc ist ein außergewöhnlicher Mann, der Frauen mit diversen Sexspielen unterwürfig macht. Er kontrolliert Susan auf Schritt und Tritt. Seine ständige Eifersucht treibt Susan an ihre äußeren Grenzen. Sie muss sich extremen Erniedrigungen aussetzen, die von seinen Launen abhängig sind. Dennoch glaubt sie an die Liebe und möchte um sie kämpfen. Doch Susan muss sich irgendwann entscheiden, ob sie sich ihr Leben lang seinen Machtspielen aussetzen möchte oder ob sie ihr eigenes unabhängiges Leben zurück haben möchte. Dieses Buch beschreibt sehr genau, wie schnell man sich von einer freien, unabhängigen Frau, in eine unterwürfige Frau entwickeln kann, ohne es überhaupt zu merken. Die anfangs liebevolle Beziehung wird immer mehr zum Machtspiel und die Spirale dreht sich unaufhaltsam weiter und weiter. Ein Herauskommen aus dieser Spirale erweist sich als sehr schwierig, da nicht alles in der Beziehung schlecht ist und sie fest daran glaubt, dass sie glücklich werden kann mit diesem Mann. Sie genießt die schönen Stunden und verzeiht ihm aus Liebe jeden noch so großen Fehltritt. Sämtliche Demütigungen lässt sie über sich ergehen in der Hoffnung, dass ihre Liebe ihn verändert.


Fazit

Ich musste das Buch erst einige sacken lassen bevor ich mich an die Rezension gesetzt habe. Am Anfang des Buches habe ich diesen Verlauf nicht erwartet. Doch dann kam die Wendung und ich musste alle paar Seiten eine Pause einlegen sonst hätte ich das Buch abbrechen müssen. Die Story ist wirklich nichts für Zartbesaitete und harte Kost. Daher fehlt mir tatsächlich am Anfang eine Triggerwarnung, welche unbedingt nötig wäre. Denn schließlich geht es hier um die Gewalt, Folter und Missbrauch in einer Beziehung. Der Schreibstil der Autorin ist fesselnd und eigentlich möchte man das Buch gar nicht aus der Hand legen. Ja eine ganz schöne Pattsituation. Das Ende fand ich gut, aber in diesem Fall wäre es auch für mich nicht schlimm gewesen wenn es kein Happy End gegeben hätte.