Dienstag, 4. November 2014

Rezension Wildcards

Wildcards

Titel: Wildcards
Autor: Herausgegeben von George R.R. Martin                
Verlag: Penhaligon
Format: Taschenbuch
Andere Formate: ebook
Seitenanzahl: 544 Seiten
ISBN: 978-3764531270
Preis: 15,00€
Leseprobe:
Bestellen: Verlag


Inhaltsangabe:
Seit sich in den Vierzigerjahren das Wild-Card-Virus ausgebreitet hat und Menschen mutieren lässt, gibt es neben den normalen Menschen auch Joker und Asse. Joker weisen lediglich körperliche Veränderungen auf, während Asse besondere Superkräfte besitzen. Da ist zum Beispiel Jonathan Hive, der sich in einen Wespenschwarm verwandeln kann, oder Lohengrin, der eine undurchdringliche Rüstung heraufbeschwört. Doch wer ist Amerikas größter Held? Diese Frage soll American Hero, die neueste Casting Show im Fernsehen, endlich klären. Für die Kandidaten geht es um Ruhm und um so viel Geld, dass sie beinahe zu spät erkennen, was wahre Helden ausmacht.

Fazit:
Bei diesem Werk bin ich zwiegespalten. Leider kam ich nicht in das Buch rein und hatte es zwischenzeitlich abgebrochen. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass ich mir mehr erwartet habe. Das Cover und die Inhaltsangabe versprechen eigentlich viel Spannung, doch ich habe mich teilweise sehr gequält. Den Anfang fand ich gut, wusste nur nicht was dies mit dem Klappentext zu schaffen hat, dies klärt sich aber im weiteren Verlauf. Von den Charakteren konnte mich auch keiner so wirklich überzeugen, mir waren sie einfach zu Pessimistisch, Naiv oder teilweise zu Arrogant.

Da die Autoren sich bemüht haben und ich das Cover mag,vergebe ich


3 von 5 Katzenaugen 

Keine Kommentare:

Kommentar posten