Montag, 27. Mai 2013

REZENSION


Der Soldat und die Unschuld von Vera Ansén


Schreibstiel : leicht Flüssig, Fesselnd.


Ein Buch das den eigenen Gedanken Raum gibt.


***** Sterne


Auch abseits der Bestseller Listen kann man tolle Bücher finden, so der Debühroman von
Vera Ansén.

Auch diesen Roman habe ich sehr schnell beendet nicht weil er mir nicht gefallen hat sondern weil er so Fesselnd war und man ihn nicht aus den Händen legen will.

Spannung pur.

Die Geschichte teils Familiensaga, teils Historischer Roman handelt von der Liebe, aber auch vom

Krieg und Gewalt.

Isabell eine junge Frau die ihre Politische Meinung gegen den Krieg äußert und Edward ein Kriegsheld.

Es geht um Familie, Eifersucht und Gewalt in der Familie.
Da ist zum einen der Onkel von Isabell der ihr schlimmes antut und ihr Cousin der der Zuhälterei beschuldigt wird. Auf der anderen Seite ist Edward der sie Liebt und es ihr nur auf anfänglich plumpe Art zeigen kann.
Edward hat gegen die Liebesbekundungen von Anastasia zu bestehen, die ihm obwohl Verheiratet und Schwanger schöne Augen macht.

Diesem Roman ist mit einmal Lesen nicht gerecht zu werden.

Ich hoffe sehr das es von diesem Buch einen Fortsetzungsroman gibt.

Denn ich bin sehr gespannt was den beiden Protagonisten noch alles wiederfährt

Keine Kommentare:

Kommentar posten