Donnerstag, 27. August 2015

Blogtour 'Ich liebe dich, Lorelai'


Schön, dass ihr heute bei mir gelandet seid.

Gestern habt ihr ja bei Hannie von ihrem Selbstversuch einen Tag vegan zu leben gelesen. Damit auch ihr einen Versuch wagen könnt, habe ich für euch ein kleines Menü zusammengestellt.


Aperitif

Holunder-Rosmarin-Sekt (2-3 Tage vorher schon vorbereiten)

15 Holunderblüten
2l Wasser
2kg Zucker
2 Rosmarinzweige
2 Limetten
60g Zitronensäure

Holunderblüten von den Stielen befreien. Wasser,Zucker und Zitronensäure aufkochen bis der Zucker aufgelöst ist. Nachdem abkühlen die Holunderblüten in den Zuckersirup geben und abgedeckt 24h ziehen lassen. Dann das ganze durch ein feines Sieb in einen Topf seihen und nochmals aufkochen. Einige Limettenscheiben und die Rosmarinzweige in die Flaschen geben und mit dem Sirup auffüllen. Die Flaschen verschließen und kühl lagern.

3-4 EL des Sirups in ein Glas geben und mit veganem Sekt auffüllen.


Vorspeise

Mandel-Kokos-Gazpacho mit frittierten Lauchstreifen

120g blanchierte und geschälte Mandeln
350g geschälte und entkernte Salatgurken
500g gelbe Paprika
50g in feine Streifen geschnittene Karotten
40g Zwiebeln
170ml Kokosmilch
2 EL Olivenöl
1/2 Knoblauchzehe
Saft einer Zitrone
Salz
Weißer Pfeffer aus der Mühle
1 Prise Muskatnuss
Lauch zum Garnieren
Chilifäden

Salatgurken, Paprika und Zwiebeln in grobe Stücke schneiden. Gemüse mit Mandeln, Zitronensaft, Knoblauch, Kokosmilch und Olivenöl in einem Mixer/einer Küchenmaschine (Thermomixer geht auch, aber nicht garen, nur zerkleinern) fein pürieren. Die fein geschnittenen Karottenstreifen ca. 2 Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren und kalt abschrecken. Die Karottenstreifen unter die Gazpacho geben. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und kalt stellen.
Lauch in feine Streifen schneiden, in Mehl wälzen und in heißem Öl frittieren.

Die Tassen vor dem Servieren 1h in den Kühlschrank stellen. Den Gazpacho in den gekühlten Tassen anrichten und mit den knusprigen, noch heißen Lauchstreifen und den Chilifäden garnieren.


Hauptgericht

Weizenschnitzel "Wiener Art" mit Feldsalat

4 Weizenschnitzel (gibt es fertig zu kaufen)
200ml Sojadrink
5 EL helles, glattes Weizenmehl
8 EL Semmelbrösel
1 TL Apfelessig
1/2 TL Ras el-Hanout 
Salz
Pfeffer
Öl zum Ausbacken

Sojadrink und Apfelessig verrühren und 15min eindicken lassen. Die Weizenschnitzel aus der Verpackung nehmen und mit Küchenpapier abtupfen. Mit Salz,Pfeffer und etwas Ras el-Hanout würzen, Weizenschnitzel in Mehl wälzen, durch den Sojadrink ziehen und beidseitig mit Semmelbrösel panieren.
Das Öl in einer hohe Pfanne geben und erhitzen. Die Schnitzel von beiden Seiten goldbraun im heißen Öl backen und danach auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Den Feldsalat waschen. Schalotten schälen und in kleine Würfel schneiden. Apfelessig mit Kürbiskernöl, Salz und Pfeffer verrühren. Schalotten und Feldsalat hinzugeben und leicht mischen.
Wer möchte kann auch das Viniagrette getrennt zum Salat reichen.

Dessert

Halbgefrorener Joghurt mit Blaubeeren im Schokospitz

Für den Schokospitz

200g dunkle Schokolade
4 Din-A4-Blätter (Druckerpapier)

Aus dem Papier Tüten formen. Diese so zurechtschneiden, dass sie gerade abschließen. Mit Klebestreifen fixieren. Kuvertüre fein hacken und über Wasserdampf schmelzen lassen. Schokolade in die Tüten füllen. Die Tüten auf den Kopf stellen, damit die überschüssige Schokolade wieder herausläuft. Die Tüten in Gläser stellen und im Kühlschrank erkalten lassen.


Für das Halbgefrorene

250ml Sojajoghurt
150ml Sojasahne zum Aufschlagen
250g Blaubeeren (oder andere Beeren)
4 EL Agavendicksaft
1 TL Zitronensaft

Blaubeeren vorsichtig waschen. Joghurt mit Blaubeeren, Agavendicksaft und Zitronensaft mischen und mit einem Stabmixer fein pürieren. Sojasahne aufschlagen und unter die Joghurtmasse heben. Joghurtmasse in die erkalteten Schokotüten füllen und für ca. 2h in den Gefrierschrank stellen.
Vor dem Servieren vorsichtig das Papier um die Schokotüten abwickeln.



Die Rezepte stammen aus dem Buch 'Einfach vegan - Genussvoll durch den Tag' von Roland Rauter aus dem Schirner Verlag.

Ich hoffe, dass ich euch mit diesem kleinen Menü einen Einblick in die vegane Küche zeigen konnte. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen der Rezepte.


Morgen geht es bei Laura mit einem Autoreninterview weiter.


Das Gewinnspiel














Bei diesem Gewinnspiel wählen wir eine Prom Queen und einen Prom King (alternativ auch eine zweite Prom Queen, denn das männliche Geschlecht ist ja leider nicht so oft vertreten).
Um an dieser Auslosung teilzunehmen, müsst ihr lediglich folgende Frage auf den Blogs beantworten:

"Welche Eigenschaften sollte eine Prom Queen / ein Prom King eurer Meinung nach haben und wieso genau diese?"

Ausgelost wird am Sonntag, den 30.08.2015 in der Facebookveranstaltung:

https://www.facebook.com/events/1031301773571443/

Teilnahmebedingungen:

Teilnahme ab 18 Jahren.
Keine Barauszahlung des Gewinns.
Kein Ersatz beim Verlust auf dem Postweg.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet.
Gewinn nur möglich mit Postanschrift in Deutschland.
Die Gewinner haben nach Bekanntgabe 3 Tage Zeit sich mit ihrer Adresse/Mailadresse bei Andrea Mirsberger zu melden, ansonsten wird neu ausgelost.




Kommentare:

  1. Hallo,

    das klingt doch nach einem leckeren Menü ;)

    Liebe Grüße
    SaBine

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Janina,

    danke für die tollen Rezepte :D
    ich hab noch nie versucht vegan zu leben, da bin ich ehrlich.
    Aber ich habe gestern schon erwähnt, ich probiere es zumindest mal einen Tag aus, da sind Deine Rezepte jetzt sehr gut zum versuchen :D

    Und hier meine Antwort, die ich auf den anderen teilnehmenden Blogs auch schon so beantwortet habe.
    Meiner Meinung nach sollte eine Prom Queen freundlich, wahrheitsliebend, charakterstark, und offenherzig sein. Was bringt einem Schönheit und makellos sein, wenn der Charakter unter aller Sau ist ;)

    Lieben Gruß, Yvonne
    yvonne.rauchbach@freenet.de

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Janina,
    eine Prom Queen sollte Original sein, sich nicht Künstlich verstellen oder gar hinterhältig und gemein sein. Sie sollte offen und ehrlich sein und auch ihre Hilfsbereitschaft zeigen.

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Hallo und vielen Dank für die vielen leckeren Rezepte! Die Vorspeise trifft genau meinen Geschmack. Die werde ich bestimmt mal nachkochen.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Rezepte ;)

    Also der King oder die Queen sollten freundlich, zuvorkommend und sympathisch sein

    Lg Marina

    AntwortenLöschen